Boot Düsseldorf 2024

Aufgepasst! Meine „.“ taste klemmt. Wenn also ein „.“ fehlen sollte, die Taste ist schuld (nur für die Oberlehrer!).

Wir hatten einen Tag auf der Boot. Zwar Karten für 2 Tage, aber nach einem Tag mit 25000 Schritten, laut Uhr, reichts dann auch. Gesehen haben wir viel und echt cool Sachen und wertvolle Informationen.

Glogau Yachttransporte

Kennt ja fast jeder aber ich hatte meine Frage aller Fragen. Da wir ja aktuell auf Suche unseres neuen Bootes sind, ist die Frage, wieviel kostet mich der Transport denn, wenn das Boot zum Beispiel in Finnland liegt und in die Toskana transportiert werden soll. Ist das unverhältnismäßig teurer als ein Boot von z.B. der Bretagne ab zu transportieren?

Die Antwort ist nein! Maßgeblich ist die Anzahl der durchquerten Länder ausschlaggebend aber selbst das ist noch nicht soo wild. Wichtig ist, NIE nach Italien. Dieses kurze Stück Italien kostet bei einer 40 Fuß Schaluppe genauso viel wie der ganze Rest des Transports. Deshalb nach Frankreich ans Mittelmeer liefern lassen und nach Italien segeln. Oder eben von Finnland aus segeln :-).

Geilomat E-Antriebe für Prop und Winsch

Natürlich ist der Produktname ein anderer. Am Stand von Marine Vertrieb und Service wurde ein Pod E-Antrieb „Seadrive“ gezeigt, der sich um 180 Grad in beide Richtungen drehen lässt und damit das „Einparken“ zum Kinderspiel macht. Inklusive Rekuperation und sehr wertiger Verarbeitung. Ein gutes Messegespräch noch dazu, definitiv auf der Liste für die Neue …. 🙂

Am selben Stand nur 1.5 Meter entfernt, eine E-Winsch zum einfachen Nachrüsten. Die MSM Powerwinsch hat uns überzeugt. Durch internen BLDC Motor, ein komplett wasserdichtes Gehäuse ist die Winsch ganz einfach gegen die alte Winsch austauschbar sofern das Lochmaß passt. Wenn nicht, gibts Adapterplatten oder man bohrt eben neu. Inklusive Rewind Funktion gibt es die Teile als 40 bis zu einer 65er Ausführung.

Damit ist es beim Gebrauchtboot Kauf auch nicht mehr sooo wichtig ob nun bereits eine E-Winsch dabei ist oder nicht. Klasse Sache, ist fest notiert!

Sie vertreiben am Stand auch umweltfreundliche Reinigungsmittel die von der Zusammensetzung und der Abbaubarkeit der wirksamen Stoffe sicherlich ihres Gleichen suchen. ecoworks war mir bis dato kein Begriff. Ob sie was taugen werde ich bald testen können. Mit 24,- für eine Flasche Allzweck-Bootsreiniger kein Schnäppchen, aber hey, es geht um unsere Segelboote! 🙂

Fake Teak

Es waren echt viele Anbieter von Kunststoff-Decksbelägen da. Meine von Hollweg Marine liegen ja da und warten auf die Montage. Grundsätzlich mag ich es ja wenn da garnix auf dem Deck zusätzlich aufgeklebt ist, aber wenn schonmal was drauf war ist es schwieriger. So montiere ich mir das in den kommenden Wochen.

Damit ich dabei nicht zu sehr friere oder der Wind mit das Schleifpapier aus den Händen bläst, hab ich eine Idee entwickelt als ich am Stand der Firma Decktent vorbei kam. Die bieten aufblasbare Biminis an die leicht zu verstauen sind da aufblasbar und ihren Zweck erfüllen. Dabei sind sie extrem steif aufzublasen und top-verarbeitet. Ne coole Sache, für meinen Zweck aber viel zu teuer

Die Alternative, nicht fürs boaten aber fürs basteln ist ein aufblasbares Zelt. Die gibt es bereits eine ganze Weile. Als nicht (mehr) Camper hatte ich das natürlich nicht so im Blick aber wurde recht schnell fündig. Decathlon hat hier eine echt gute Auswahl. Im Prinzip wie das Decktent aber viel billiger und mit viel mehr Schnick Schnack dran. Den brauch ich zwar nicht aber er zeigt, man kann solche Sachen eben auch für 1/3 des Preises herstellen oder noch weniger. Ich hab 50,- bezahlt. Ok, leicht gebraucht aber eben nur 50 Euro. Aber man muss natürlich sagen. Die DeckTent Zelte verkraften wesentlich mehr Druck, sind dadurch stabiler, UV-resistent und auf Boote angepasst. Würde ich mir fürs neue Boot evtl. auch zulegen.

Kuchenbude Light

Die Breite it von ca. 2 – 2.8 Meter recht variabel durch die Luftkonstruktion. Zwei Stangen oben rein und fertig. Den Boden kann man per Reißverschluss rausnehmen. Perfekte „Kuchenbude“ für den Job. Sobald ich am Werkeln bin gibts mehr zu sehen.

Acryl Job @ Boot Düsseldorf 2024

Das „Glas“ unserer hinteren Lucke ist nicht mehr wirklich chic. Ich meine es gibt auch bereits ein paar kleine Risse, werde das aber die Tage genau untersuchen. Ich will das Acrylglas austauschen lassen und dafür scheint MarinAcryl der einzige Laden zu sein. Beim Hersteller Gebo gibts da nichts was mich echt verwundert hat. Die schickten mich zu Pfeiffer und die nutzen die Firma MarinAcryl und haben mich direkt zu deren Stand geschickt. Sehr nett! Kurzes aber aufschlussreiches Gespräch und Klarheit. Wenn ich ein neues Acryl einklebe, dann würde ich eine Verstrebung von innen dagegen setzen um beim drauf Stehen nicht immer so ein schlechtes Gefühl zu haben.

Der Ultra Anker

Wer hier liest, kennt unsere Ankerhistorie. Bisher eigentlich mehr Pech gehabt. Natürlich ist das auch ne Erfahrungssache aber am Stand von Ultra Marine hat eine einfache Sandelkiste die Augen geöffnet. Alle gängigen Ankertypen im Maßstab lagen da. An einer Kette und daneben eine Kiste Sand. Nun konnte man zwei Anker vergleichen indem man sie auf den Sand legte und verglich beim Ziehen an der Kette (auch Miniaturisiert) wie schnell gräbt er sich ein, wie schnell dreht er sich in Position und vor allem, wie gut hält er dann.

Ok, hier war jetzt nur Sand. Kein Seegras, kein Kies oder Lehm usw. Dennoch war das ziemlich beeindruckend wie die Kandidaten sich gegenseitig verhalten. Je nach Winkel des Kettenzuges oder Ausgangsposition usw. Der Ultra Anker hat gegen unseren aktuellen Anker ganz klar einen sehr deutlichen Vorteil gezeigt was Eingrabestrecke und Haltekraft anbelangt.

Wird leider nur in Stainless angeboten, da im unteren Bereich Blei eingegossen ist. Dadurch aber eben mit 1200,- für Linguini too much.

Nette Variante ist ein Ultra mit gestrahltem Edelstahl. Sieht dann aus wie verzinkt, hält Langfinger aber fern wenn das gute Stück mit 60 kg dann mal 6.000,- kostet.

In jedem Fall wird das Thema Anker beim neuen Boot eines der Top-Themen und der Ultra ist ganz vorne mit dabei!

Elan E6 @ Boot Düsseldorf 2024

Nein, die E6 wird es sicherlich nicht. Aber meine Frau wollte die Ausbauqualität sehen und sie sah das es sehr gut war. Die E5 ist bei unserer Auswahl im Rennen, leider sieht man die nirgendwo live. Eine Einladung zum E5 Segeln vor Stockholm kann da Abhilfe schaffen. Aber wenn es dann ne Ecke wärmer ist :-). Auf jeden Fall ein richtig guter Ausbau, nur wenig was ich anders machen würde. Sehr fein

RM 13.80 @ Boot Düsseldorf 2024

Auch hier verhält es sich ähnlich. Eine 13.80 wird es nicht werden aber auch hier der Blick in die Detailverliebtheit und Qualität. Alles bestens. Was auffiel, jede Ecke wurde als Stauraum verwendet, eine wunderschöne Pantry die auch auf unserem Wahl Boot auf der Liste, der RM 1180 identisch sein soll nur nach hinten raus 20 cm weniger Platz hat. Perfekt um auch bei rauher See ein 0,7 Gänge Menü zuzubereiten.

Das wars dann auch schon. Ok, ich hab noch Leinen gekauft und den Garmin Stand genervt. Lauter Spezialisten und keiner kann mir sagen ob es eine Garmin gibt, die sich nativ mit einem TCP IP Netz verbindet um NMEA Daten auszutauschen OHNE Garmin Extrakasten/Kosten. Die Frage „Was ist TCP IP“ eines Experten hat mich dann von dannen geweht.

Viele Bilder habe ich ja nicht gemacht. Aber eines ist sicherlich wert gezeigt zu werden und das gezeigte Boot erhält meinen „Hässlichstes Boot 2024 Award

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

siebzehn − zehn =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate »